Loading...

Leichte Entspannung bei Corona: Die Hausgeräteindustrie in Europa nimmt wieder Fahrt auf

Die Corona Situation entspannt sich schrittweise. Nicht nur das öffentliche Leben nimmt langsam wieder Fahrt auf. Auch alle namhaften Hersteller von Hausgeräten in Europa fahren ihre Produktion wieder hoch.

Die Hersteller starten im Vergleich zum Stand vor der Krise bei 50 – 60 % der Kapazität und wollen unterschiedlich schnell auf 80 - 100 % hochfahren. Dieser Hochlauf wird innerhalb weniger Wochen erwartet, einige Hersteller rechnen damit aber erst zum Jahresende. Entschieden wird das letzten Endes durch das Kaufverhalten der Konsumenten. 

Den durch die Krise verursachten Absatzeinbruch konnten wir bisher – ohne Kurzarbeit - über Stundenabbau und Urlaub auffangen. Wie es weitergeht, ist abhängig davon wie sich die Konjunktur nach Corona entwickelt. Aktuell liegt die Auslastung unserer Produktion über alle Standorte gesehen nur noch 10 – 20 % unter dem Niveau vor der Krise. 

Am Schwierigsten ist es derzeit an unserem mexikanischen Standort. Aufgrund der rigorosen Regierungsmaßnahmen kann die Produktion nur unter erschwerten Bedingungen aufrechterhalten werden. Hier rechnen wir mit deutlich höheren Umsatzeinbrüchen speziell im Monat Mai.

Zum Schutz unserer Mitarbeiter und deren Angehöriger haben wir überall umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Neben der Zonierung des Unternehmens, so dass sich die Mitarbeiter möglichst wenig begegnen, haben wir Mitarbeiter umfangreich in Homeoffice geschickt. Die dafür notwendigen technischen Maßnahmen konnten dank des Einsatzes unserer IT schnell umgesetzt werden und das Thema wird von den Mitarbeitern gut angenommen. Es ist uns außerdem gelungen ausreichend Schutzmasken zu besorgen, die wir dann auch für den privaten Bereich ausgeben konnten.

Alle Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen werden zunächst weitergeführt. Parallel arbeiten wir an einem Plan, wie wir schrittweise zu normalen Arbeitsbedingungen zurückkehren können. All das im Einklang mit den Planungen und Empfehlungen der bayerischen Staatsregierung.