Loading...

German Innovation Award für egate digi

emz ist mit seiner App-Lösung egate digi einer der großen Gewinner des „German Innovation Award 2019“. Die sechsköpfige Jury hat emz Umwelttechnik in der Kategorie „Smart Living“ gleich zweifach für „business excellence“ und „design thinking“ ausgezeichnet.

Woher kommt egate digi?
egate digi ist ein weiterer Schritt in der Digitalisierung der Abfallwirtschaft. Mit ihrem vernetzten Zugangssystem für Müllsammelsysteme, genannt egate, hat die 1999 gegründete emz-Umweltsparte bereits vor Jahren eine der weltweit ersten konkreten Anwendungen für das sogenannte „Internet of Things“ entwickelt. Ein intelligentes Zugangssystem für Müllgroßcontainer.


Was ist egate digi?
Das Prinzip ist einfach: Gemeinsam genutzte Mülltonnen werden verschlossen und können nur von im System registrierten Nutzern geöffnet werden. Dazu bekommt jeder Nutzer einen elektronischen Schlüssel, der ihn eindeutig identifiziert. Die Tonne registriert dann genau wer, wann, und soweit eine Schleuse dabei ist auch wie viel entsorgt hat. Die Daten werden drahtlos an Entsorger oder Kommune übertragen. So kann das Müllaufkommen verursachergerecht zugeordnet werden. Außerdem gibt es Informationen über den Füllstand der Tonnen, die für die Routenplanung von Müllfahrzeugen genutzt werden können.

Kommunen und Entsorger können mit diesem System Nutzerdaten rund um das Thema Müllsammlung auswerten und ihre Prozesse optimieren. Die Nutzer müssen nur für den Müll bezahlen, den sie auch verursacht haben und die Tonnen sind vor Fremdeinwürfen geschützt.


Für wen ist egate digi?
Zu den Kunden der emz-Umweltsparte zählen Entsorger, Kommunen und Textilrecyclingfirmen vorwiegend in Europa. In Italien ist emz mit mehr als 35 000 installierten Systemen eindeutiger Marktführer.

egate digi revolutioniert die Art der Zugangskontrolle für die Benutzer von Gemeinschaftstonnen. Statt über wie bisher über Tag oder Karte kann der Benutzer das Schloss einer Abfalltonne mit Hilfe seines Smartphones und einer speziellen App öffnen. Die Suche nach dem Schlüssel gehört damit ab sofort der Vergangenheit an.

Die App biete neben dem reinen Öffnen außerdem eine Fülle weiterer Möglichkeiten, wie Informationen über den Standort oder Zustand der Tonne, oder eine einfache Rückkopplung für Beschwerden aller Art an den Entsorger oder die Kommune. Auch die Umwelt profitiert von dem neuen Produkt. Weniger Bauteile und ein ausgeklügeltes Datenmanagementkonzept benötigten weniger Energie und weniger Serviceeinsätze.


Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und bedanken uns bei allen Beteiligten, die an diesem Projekt mitgewirkt haben.